Konfliktmanagement Dr. Heitmann |


Konfliktlösungen

Konfliktlösungen

Konflikte zeigen sich in Organisationen an unterschiedlichen Stellen. Verändern sich Team- oder Ressortstrukturen kann dies zu Konflikten zwischen Mitarbeitern oder einzelnen Mitarbeitern und deren Führungskraft führen. Ähnliche Situationen können entstehen, wenn neue Mitarbeiter in bestehende Teams aufgenommen werden. Konflikte können allerdings auch bereits über einen langen Zeitraum in bestehenden Einheiten unter der Oberfläche ausgetragen worden sein, ohne dass sich eine konkrete Lösung abzeichnet.

Auch Führungskräfte unterliegen allzu oft konfliktgeprägten Abgrenzungssituationen im Verhältnis zu anderen Führungskräften derselben Hierarchieebene. Aus unterschiedlichen Gründen kann eine Führungskraft auch zum Beteiligten eines Konflikts werden im Verhältnis zu einer ihr über- oder untergeordneten Führungskraft.

In Betrieben, in denen Betriebsräte existieren, ist das Verhältnis zwischen den Betriebsparteien naturgemäß geprägt von unterschiedlichen Betrachtungsweisen. Die daraus resultierenden Auseinandersetzungen können das Verhältnis von Arbeitgeber und Betriebsrat ebenfalls belasten.

Nicht nur auf der betrieblichen Ebene, sondern auch im Aufsichtsrat eines Unternehmens oder Konzerns können bei entsprechender Arbeitnehmerbeteiligung Konflikte zwischen der Anteilseigner- und der Arbeitnehmerseite entstehen. Eine konfliktgeprägte Kommunikationskultur kann für die Organisation mit negativen betriebswirtschaftlichen Folgewirkungen verknüpft sein.

Zur Lösung der jeweiligen Konfliktsituation bieten sich unterschiedliche Instrumente an, die ich als Konfliktmanager zur Verfügung stelle:

Mediation

  • Vertraulichkeit prägt das gesamte Verfahren
  • Eigenverantwortlichkeit der Streitparteien steht im Vordergrund
  • Parteien handeln freiwillig mit dem Willen zur Lösung
  • sie können das Verfahren zu jedem Zeitpunkt beenden
  • Streitparteien wählen Mediator selbst aus
  • Mediator gibt dem Verfahren Struktur und leitet durch die Verhandlung
  • er ist allparteilich und neutral
  • er hat keine Entscheidungsbefugnis
  • eignet sich für alle oben beschriebenen Konfliktsituationen

Moderation

  • Parteien können noch miteinander reden
  • keine emotionale Ablehnung des Gegenübers
  • Konflikte sind aus eigener Kraft nicht zu lösen
  • Parteien wählen Moderator selbst aus
  • Moderation ist ein frei gestaltbarer Prozess
  • zu klären sind die Themen und die jeweiligen Sichtweisen der beteiligten Personen
  • es werden Lösungsideen erarbeitet und Handlungsabmachungen vereinbart
  • eignet sich für alle oben beschriebenen Konfliktsituationen bei Konflikten im Anfangsstadium

Verhandlungsmanagement

  • bei Vertragsabschlüssen, innerbetrieblichen Vereinbarungen oder Konfliktbewältigung
  • strategische Verhandlungsvorbereitung
  • Verhandlungsführung
  • Verhandlungsmanager hilft Bewusstsein zu erlangen über Chancen und Risiken
  • unterstützt, um schwierige Verhandlungssituationen konstruktiv zu lösen
  • eignet sich insbesondere für Konflikte zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber, aber auch bei Konflikten in Aufsichtsratsgremien

Einigungsstellenvorsitz

  • Arbeitgeber und Betriebsrat sind anrufungsberechtigt
  • Betriebsparteien entsenden Beisitzer
  • Beisitzer bestehen aus externen und internen Personen
  • Zielsetzung ist in der Regel der Abschluss einer Betriebsvereinbarung
  • thematisch sind häufig Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats in sozialen Angelegenheiten betroffen
  • Vorsitzender der Einigungsstelle ist unabhängig, neutral und stimmberechtigt
  • eignet sich für streitige Auseinandersetzungen zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber bei vorangeschrittenen Eskalationen